Coronavirus: Empfehlungen für pflegende Angehörige

Aktuell sind viele pflegende Angehörige bei der häuslichen Versorgung verunsichert. Neben den allgemeinen Verhaltensempfehlungen des Robert Koch-1 nstituts (RKI) sollten pflegende Angehörige derzeit besonders hohe Schutzvorkehrungen treffen. Folgende Maßnahmen helfen bei einer häuslichen Pflege während der Corona-Pandemie:

1. Begegnungen reduzieren:
Pflegepersonen sollten zum Schutz der Pflegebedürftigen soziale Kontakte soweit es geht reduzieren oder gar vermeiden. Das betrifft auch den Einkauf oder den Gang zur Post.

2. Bei der Pflege möglichst Abstand halten
Während der Pflege sollten Berührungen nur in dringenden Fällen und mit Einhalten der Hygienerichtlinien des RKI stattfinden. Gespräche werden besser auf Abstand geführt.

3. Kostenlose Pflegehilfsmittel bestellen
Pflegebedürftige haben monatlich Anspruch auf kostenlose Pflegehilfsmittel wie Desinfektionsmittel. Der Verband Pflegehilfe unterstützt Sie gerne bei der Bestellung.

4. Nur bei Gesundheit Pflegen
Bereits bei einer Erkältung sollten Angehörige die häusliche Pflege nicht mehr selbst durchführen. Der Verband Pflegehilfe organisiert für Sie eine Unterstützung.

5. Kinder und Enkelkinder Fernhalten
Kinder und Enkelkinder stellen eine hohe Ansteckungsgefahr dar und müssen sich von älteren Menschen und Pflegebedürftigen unbedingt Fernhalten.

Kostenlose Pflegeberatung
Der Verband Pflegehilfe steht Ihnen bei Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus in der häuslichen Pflege unter 06131/83 82 160 unterstützend zur Seite.

Die vollständige PDF zu dieser Nachricht finden Sie hier.

Coronavirus: Landkreis organisiert Versorgung mit Schutzausstattung

Schutzausstattung und Desinfektionsmittel sind derzeit im gleichen Maße notwendig, wie schwer zu beschaffen. Für den Landkreis haben die Versor­gung von Einrichtungen des Gesundheitswesens (hier insbesondere Kran­kenhäuer, Alten- und Pflegeheime und ambulante Pflegedienste) sowie Ein­satzkräften der Rettungsdienste oberste Priorität. Erste Lieferungen von Schutzmasken, Schutzanzügen und -kitteln, Einmalhandschuhen und Schutz­brillen konnten in den vergangenen Tagen an Krankenhäuser und Pflege­heime organisiert werden.

„Das ist ein wichtiger Teilerfolg bei der Bekämpfung der Coronavirus­Pandemie im Landkreis Göttingen“, erklärt Kreisrätin Marlies Dornieden. Allerdings seien nur vergleichsweise geringe Stückzahlen geliefert worden, die den dringenden Bedarf allenfalls kurzzeitig werden decken können. Auch der zeitliche Verzug seit der Bedarfsabfrage vor einigen Tagen sei nicht im Sinne des Landkreises. „Der Aufbau der zentralen Beschaffung dringend benötigter Materialien und der Beginn der Auslieferung sind aber Meilen­steine im Krisenmanagement“, macht Kreisrätin Dornieden deutlich. Daher sei sie dem Land Niedersachsen grundsätzlich sehr dankbar für die Materia­len, gleichwohl bleibe der Bedarf hoch.

Die Materialbeschaffung ist eine zentrale Herausforderung für den Stab SAE Covid-19 des Landkreises. Er nutzt unterschiedliche Mittel, darunter Amtshil­feersuchen an das Land, die zum Teil erfolgreich waren; den Bezug bei regi­onalen Herstellern; die freiwillige Unterstützung von Gemeinden, Einrich­tungen und Gewerbetreibenden; Aufrufe an Beschäftigte und Bevölkerung über das Intranet der Kreisverwaltung und die Landkreis-Webseite, Ideen und Hinweise beizusteuern; der Aufbau eigener Lieferketten, beispielsweise bei der Herstellung von Desinfektionsmittel aus verfügbaren Chemikalien aus den Schulen. So können zumindest begrenzte Bestände aufgebaut und zentral verteilt werden.

Die Ausgabe der Materialien erfolgt nach einer strikten Prioritätenliste. Zuerst werden Krankenhäu­ser und – mit Unterstützung der Stadt Göttingen – der Rettungsdienst ausgestattet, dann Alten- und Pflegeheime, anschließend der erweiterte Rettungsdienst und weitere Akteure. Diese Priorisierung ist für eine effektive und effiziente Nutzung der begrenzten Ressourcen erforderlich.

Für die zentrale Versorgung mit Schutzausstattung und Desinfektionsmittel hat der Stab SAE Covid- 19 ein Verfahren etabliert. Anhand erstellter Listen bezugsberechtigter Einrichtungen und Institutio­nen wird der Bedarf strukturiert abgefragt. Die Rückmeldung an den Stab, dass der eigene Material­bestand für den Umgang mit Covid-19-Patienten oder Verdachtsfällen nur noch weniger als sieben Tage ausreicht, ist Voraussetzung für eine Lieferung. Nur wer einen Notbedarf nachweist, kann be­dient werden. Eine Auslieferung erfolgt gemäß der Priorisierung, unter Berücksichtigung des knappen Materialbestandes und der aktuellen Lageeinschätzung.

Allgemeine Hinweise zum Thema Coronavirus:
Für Fragen und Hinweise zum Thema Coronavirus haben Stadt und Landkreis Göttingen ein Bürger­telefon eingerichtet: Telefon 05517075-100. Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 08:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Eine medizinische Beratung findet nicht statt, das Bürgertelefon ist kein Ersatz für den Kontakt zur Hausärztin/ zum Hausarzt.
Bei Verdacht auf eine Infektion wenden sich Betroffene telefonisch an die Hausärztin oder den Hausarzt.
Die Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfen nicht eigenmächtig aufge­sucht werden. Dort werden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden.
Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 0551 525-4980. Gesonderte Informati­onen für Selbständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.
Alle Details zum Coronavirus und zur Lage in Stadt und Landkreis Göttingen gibt es im Liveticker.
Es wird empfohlen, die kostenlose KATWARN-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smart­phone oder den Ta biet-PC herunterzuladen. Hier werden wesentliche Nachrichten und Warnungen eingestellt. Sie steht im jeweiligen App-Store bereit.

Die vollständige PDF zu dieser Nachricht finden Sie hier.

Coronavirus: Abfallentsorgung beginnt ab sofort früher

Aufgrund der aktuellen Lage wird mit der Durchführung der Abfallentsorgung ab sofort bereits um 6:00 Uhr begonnen.
Dies geschieht vor dem Hintergrund, die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus bei den Mitarbeitern der Entsorgungsfirmen soweit wie möglich zu reduzieren. Die Besatzungen der Fahrzeuge sollen versetzt starten, der Kontakt untereinander weiter minimiert werden. Damit soll so lange wie möglich die Abfallentsorgung aufrechterhalten werden.
Der Landkreis Göttingen empfiehlt daher, die zu leerenden Behälter und Wertstoffe am Vorabend des Leerungstages bereit zu stellen.
Die Lärmschutzverordnung ermöglicht einen früheren Beginn der Leerungen, wenn dies zur Abwendung einer Gefahr für die Allgemeinheit oder im sonstigen öffentlichen Interesse erforderlich ist.

Für Rückfragen stehen die Abfallberatungen der Abfallwirtschaft Göttingen -Telefon 0551 525-2473 oder E-Mail abfallberatung­
goe@landkreisgoettingen.de – sowie der Abfallwirtschaft Osterode am Harz – Telefon 05522 96 04 777 oder E-Mail abfallberatung­
oha@landkreisgoettingen.de – zur Verfügung.

Die vollständige PDF zu dieser Nachricht finden Sie hier.

Öffentliche Bekanntmachung zum Corona-Virus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

angesichts der aktuellen Ereignisse stehen uns aufgrund der Ausbreitung des
Coronavirus, nicht nur in Niedersachsen, weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens bevor.

Es ist eine besondere Zeit, in der ein großes soziales Miteinander in unserer
Samtgemeinde notwendig ist. Es kann Menschen bzw. Familien geben, die Unterstützung im Alltag z. B. beim Einkaufen sowie anderer dringender Botengänge benötigen oder aber auf Beratungsbedarf angewiesen sind. Dies kann altersbedingt sein, aber auch in Quarantänefällen.

Falls Sie zu diesen Gruppen gehören und Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte
telefonisch in der Samtgemeindeverwaltung bzw. beim Familienzentrum unter 05507/ 9678-0.

Weiterhin möchte ich aber auch jede Mitbürgerin Und jeden Mitbürger bitten, die Augen offen zu halten und zu schauen, welcher Mensch weitere Unterstützung benötigt.

In diesem Zusammenhang weise ich jedoch auch nochmals auf die allgemeinen Schutzanweisungen durch die entsprechenden Gesundheitsbehörden hin. Dazu gehört u.a. das Vermeiden von Händeschütteln, Abstand halten, besondere Hygiene sowie regelmäßiges Händewaschen.
Bitte denken Sie daran, dass insbesondere Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen gefährdet sein können.

Es ist für uns alle eine ungewöhnliche Situation, die wir nur gemeinsam meistern werden.

Ich halte Sie daher nachdrücklich an, die Hinweise und Regelungen von Bund, Ländern und Kommunen zu berücksichtigen um die Ausbreitung des Virus Corona SARS-CoV-2 (Coronavirus) zu verlangsamen und einzudämmen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung

Ihr

(Arne Behre)
Samtgemeindebürgermeister

Die vollständige Bekanntmachung als PDF finden Sie hier.

Öffentliche Ausschreibung: ÖPNV-Verknüpfungspunkt in Ebergötzen

a. Auftraggeber: Gemeinde Ebergötzen Bergstr. 18, 37136 Ebergötzen
b. Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
c. Auftragsvergabe: entfällt, nur schriftlich in Textform
d. Art des Auftrags: Bauleistungen mit Erd-, Tief-, Kanal-und Straßenbauarbeiten
e. Ausführungsort: 37136 Ebergötzen Landkreis Göttingen
f. Art u. Umfang der wesentlichen Leistungen:
ca. 2.400 m3 Oberboden-und Bodenabtrag ca. 875 m2 bituminöse Fahrflächen + Oberbauten ca. 430 m2 gepflasterte Gehweg-und Warteflächen + Oberbauten ca. 135 m2 gepflasterte Stellplatzflächen (Ökopflaster) + Oberbau ca. 180 m zwei-und dreireihige Gossen ca. 90 m einreihiger Gossenläufer ca. 10 m Winkelstützen / L-Steine ca. 250 m Hoch-und Tiefborde, ca. 65 m Bus-Anfahrborde ca. 75 m taktile Leitstreifen + Einstiegs-und Abzweigfelder ca. 140 m Kabelgräben ca. 65 m RW-Kanalrohre DN 400 + Schächte , 8 St Straßenabläufe + Anschlussleitungen 1 St Schwerlastrinne , 1 St Regenrückhaltebecken mit Ablaufbauwerk 4 St Fundamentierungen für Wetterschutzeinrichtungen 4 St Fundamentierungen für Haltestellenmasten 1 St Fundamentierung für Bike & Ride-Anlage 1 St Fundamentierung für DFI-Anlage
g. Zweck: entfällt
f. Aufteilung in Lose: nein
i. Ausführungsfrist: Juni bis November 2020
j. Nebenangebote: sind zugelassen
k. mehrere Hauptangebote: nicht zugelassen
l. Die Vergabeunterlagen können ab sofort bei der Vergabestelle: Samtgemeinde Radolfshausen, Vöhreweg 10, 37136 Ebergötzen (E-Mail: rathaus@radolfshausen.de) angefordert werden. Der Versand der Unterlagen erfolgt am 24.03.2020. Die Vergabeunterlagen können bei der Samtgemeinde Radolfshausen nach Terminabsprache eingesehen werden. Ansprechpartner ist Herr Seebade (Tel. 05507 / 9678-32).
m. Das Entgelt für die Unterlagen beträgt 40,00 € und ist unter dem Kassenzeichen „Gebühr Ausschreibungsunterlagen ÖPNV-Verknüpfungspunkt“ auf das Konto der Gemeinde Ebergötzen bei der Sparkasse Göttingen IBAN DE11 2605 0001 0030 0002 36 einzuzahlen. Der quittierte Einzahlungsbeleg ist der Anforderung beizufügen. Eine Kostenrückerstattung erfolgt nicht.
n. entfällt
o. Angebotsfrist: bis Donnerstag, den 16.04.2020 um 11.00 Uhr, Bindefrist: 15.05.2020
p. Angebotsanschrift: siehe unter s)
q. Angebotssprache: deutsch
r. Zuschlagskriterien: Preis
s. Eröffnungstermin: Donnerstag, den 16.04.2020 um 11.00 Uhr,
Sitzungssaal 1. OG bei der Samtgemeinde Radolfshausen, Vöhreweg 10, 37136 Ebergötzen,
Bieter oder ihre Bevollmächtigten dürfen am Eröffnungstermin teilnehmen.
t. Sicherheiten: Für sämtliche Arbeiten/Leistungen wird eine Verjährungsfrist aus Gewährleistungsansprüchen von 5 Jahren vereinbart. Als Sicher.heit für die Vertragserfüllung ist eine Bürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme zu stellen. Als Sicherheit für die Erfüllung von Mängelansprüchen ist eine Bürgschaft in Höhe von 3 % der Summe der Abschlagszahlungen zum Zeitpunkt der Abnahme (vorläufige Abrechnungssumme) zu stellen.
u. Finanzierungs-u. Zahlungsbedingungen: gern. VOB sowie Vorbemerkungen der Vergabeunterlagen
v. ggf. Rechtsform: bei Anforderung von Bietergemeinschaften gilt: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
w. gem. VOB/A § 16b
Der Bieter hat der Vergabestelle zum Nachweis seiner Eignung und Zuverlässigkeit gern. § 6a Abs. 2 VOB/A und gern. § 4 und § 8 des Niedersächsischen Tariftreue-und Vergabe.gesetzes (NTVergG) folgende Unterlagen (teilweise mit dem Angebot) vorzulegen:

Erklärung zu § 4 Abs. 1 NTVergG:
Verpflichtung, dass der Unternehmer seinen Arbeitnehmern bei der Ausführung der beauf.tragten Leistungen mindestens das in für allgemein verbindlich erklärten Tarifverträgen vor.gesehene Entgelt zahlt. Es gelten die Tarifverträge der Wirtschaftsgruppe: Baugewerbe. Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben .der §§ 13 bis 15 NTVergG
Eigenerklärung zur Eignung des Bieters gern. Formblatt 124 VHB bzw. für präqualifizierte
Unternehmen durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bau.
unternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis).
Güteschutz Kanalbau AK3 gern. RAL-GZ 961
Andere Bescheinigungen nach VOB/A § 6a Abs. 3
x. Nachprüfung behaupteter Verstöße, Nachprüfungsstelle (§21 VOB/A)
Landkreis Göttingen
Kommunalaufsicht Herzberger Straße 5
37520 Osterode am Harz

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

Öffentliche Bekanntmachung: Überprüfung der Gräber am 7.4.2020

Die Samtgemeinde überprüft am 07. April 2020 die Grabstellen auf den samtgemeindeeigenen Friedhöfen. Hierbei werden insbesondere die Standsicherheit der Grabsteine gemäß den Unfallverhütungsvorschriften, der Ablauf der Nutzungszeit sowie der Pflegezustand der Gräber untersucht. Beanstandete Gräber werden durch Aufkleber gekennzeichnet. Beanstandete Gräber sind innerhalb von 4 Wochen ordnungsgemäß herzurichten. Grabstellen, deren Ruhezeit abgelaufen ist, sind bis zum 31.10.2020 abzuräumen.

Um den Angehörigen bzw. Verfügungsberechtigten die Gelegenheit zu geben, bei den Überprüfungen anwesend zu sein„ werden die. Überprüfungszeiten wie folgt festgesetzt:
Dienstag, 07.04.2020, 8.30 Uhr Friedhof Ebergötzen
Dienstag, 07.04.2020, 9.15 Uhr Friedhof Holzerode
Dienstag, 07.04.2020; 10.00 Uhr Friedhof Waake
Dienstag, 07.04.2020, 10.45 Uhr Friedhof Mackenrode
Dienstag, 07.04.2020, 11.15 Uhr Friedhof Seeburg
Dienstag, 07.04.2020, 11.45 Uhr Friedhof Bernshausen

Der Samtgemeindebürgermeister
Im Auftrag
(Seebode)

Die vollständige PDF zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier.
doc02306520200302143422

Öffentliche Bekanntmachung: 14. Sitzung des Werksausschusses „Grundstücksverwaltung Brotmuseum“ am 27.2.2020

Öffentliche Bekanntmachung
Am Donnerstag, 27. Februar 2020, 17:00 Uhr findet im Gemeindebüro, Bergstraße 18 im Ortsteil Ebergötzen die 14. Sitzung des Werksausschusses des Eigenbetriebes „Grundstücksverwaltung Brotmuseum“ der Gemeinde Ebergötzen statt. Die Sitzung ist öffentlich.

Tagesordnung
1. Öffentlicher Teil der Sitzung
1) Eröffnung der Sitzung
2) Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der anwesenden Ausschussmitglieder
3) Feststellung der Beschlussfähigkeit
4) Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge
5) Genehmigung der Niederschrift über die 13. Sitzung des Werksausschusses des Eigenbetriebes vom 09.12.19
6) Mitteilungen des Bürgermeisters aus dem Eigenbetrieb
7) Beschlussfassung über den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Grundstücksverwaltung Brotmuseum“ für das Wirtschaftsjahr 2020
8) Behandlung von Anfragen und Anregungen
9) Unterbrechung der Sitzung für die Einwohnerfragestunde
Die anwesenden Zuhörer erhalten Gelegenheit, Fragen an den Rat und die Verwaltung zur richten. Fragen, die den persönlichen Bereich berühren, sind nicht zugelassen.
10) Schließung der Sitzung

Mit freundlichem Gruß

(Detlef Jurgeleit)
Bürgermeister

Die vollständige PDF zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier.

Öffentliche Bekanntmachung: 20. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen am 27.2.2020

Öffentliche Bekanntmachung
Am Donnerstag, 27. Februar 2020, 19.00 Uhr findet im Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde Ebergötzen, Bergstraße 18 im Ortsteil Ebergötzen
die 20. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen statt. Die Sitzung ist öffentlich.

Tagesordnung
1) Eröffnung der Sitzung
2) Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der anwesenden Ratsmitglieder
3) Feststellung der Beschlussfähigkeit
4) Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge
5) Mitteilungen des Bürgermeisters über wichtige Angelegenheiten der Gemeinde
6) Genehmigung von Niederschriften
a) über die 18. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen am 18.11.2019
b) über die 19. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen am 09.12.2019
7) Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Ebergötzen für das Haushaltsjahr 2020 mit Wirtschaftsplan für den Eigenbetrieb „Grundstücksverwaltung Brotmuseum“ für das Wirtschaftsjahr 2020
a) Zustimmung zum Entwurf
b) Zustimmung zum Stellenplan
c) Beschlussfassung der Haushaltssatzung einschl. integrierter mittelfristiger Ergebnis-und Finanzplanung sowie dem Investitionsprogramm für die Haushalts.Jahre 2021 bis 2023
d) Beschlussfassung über den Wirtschafsplan des Eigenbetriebes „Grundstücks.verwaltung Brotmuseum“ für das Wirtschaftsjahr 2020
e) Beschlussfassung über die Strategiekarte und das Zielplanungssystem 2020 der Gemeinde Ebergötzen

8) Beschluss über den konsolidierten Gesamtabschluss 2016 der Gemeinde Ebergötzen und dem Eigenbetrieb „Grundstücksverwaltung Brotmuseum“ sowie Entlastung des Bürgermeisters
9) Beschlussfassung über die Neubesetzung des Amtes „Ortsheimatpfleger“ für die Gemeinde Ebergötzen
10) Zustimmung zu einer außerplanmäßigen Aufwendung für die Rückstellung Kreisumlage
11) Behandlung von Anfragen und Anregungen
12) Unterbrechung der Sitzung für die Einwohnerfragestunde
Die anwesenden Zuhörer erhalten Gelegenheit, Fragen an den Rat und die Verwaltung zu richten. Fragen, die den persönlichen Bereich berühren, sind nicht zugelassen.
13) Schließung der Sitzung

(Detlef Jurgeleit)
Bürgermeister

Die vollständige PDF zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier.

Bekanntmachung: 4. Änderung „An der Pulvergasse“ | 1. Änderung „An der Pulvergasse Erweiterung“.

Bebauungsplan Nr. 021 und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse“, 4. Änderung

Aufstellungsbeschluss Öffentliche Auslegung

Aufgrund des § 2 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3.11.2017 (BGBI. 1 Seite 3634) hat der Rat der Gemeinde Ebergötzen am 9.12.2019 die Aufstellung der 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 021 und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse“ im beschleunigten Verfahren gemäߧ 13a BauGB i.V.m. §§ 13, 3 (2) und 4 (2) BauGB und gleichzeitig die Auslegung des Entwurfes mit Begründung beschlossen.

Der Geltungsbereich der 4. Änderung befindet sich im Nordwesten des Kernortes Ebergötzen um die Straße „An der Pulvergasse“ und umfasst die Mischgebiete sowie die dazwischen liegende Verkehrsfläche der Straße „Lehwiese“ des Bebauungsplanes Nr. 021. Der südwestliche Teil des Bebauungsplanes wurde im Zuge der Neuaufstellung des Bebauungsplanes Nr. 021A „An der Pulvergasse Erweiterung“ aufgehoben und in den neuen Plan integriert. Er wird wie auf der Karte im Maßstab 1:5.000 dargestellt begrenzt:

Auszug Karte

Ziel und Zweck der Planung
Innerhalb dieses Bebauungsplanes sind bislang nur Wohnhäuser entstanden. Entsprechend der Zweckbestimmung des hier bislang festgesetzten Mischgebietes können zukünftig nur noch gewerbliche Nutzungen neu entstehen, da anderenfalls das planerische Ziel einer Nutzungsmischung von Wohnen und nicht wesentlich störendem Gewerbe nicht mehr erreicht würde. Da mit solchen gewerblichen Nutzung hier nicht mehr zu rechnen ist und zudem der Flächennutzungsplan für diesen Bereich weitestgehend eine Wohnbaufläche vorsieht, soll das bisherige Ziel der Nutzungsmischung aufgegeben; stattdessen werden Allgemeine Wohngebiete festgesetzt. Das Maß der baulichen Nutzung wird beibehalten, so dass durch die Änderung keine intensivere Bodennutzung ermöglicht wird. Im Gegenteil wird durch die heue anzuwendende Baunutzungsverordnung sichergestellt, dass die Versiegelungsrate entsprechend dem heutigen
§ 19 (4) BauNVO im Gegensatz zur Ursprungsfassung des Bebauungsplanes begrenzt wird.
Der bisherige Wendeplatz wurde in dieser Form nicht verwirklicht. Die nördliche Teilfläche ist inzwischen bebaut. Dem wird Rechnung getragen und die Fläche in das Allgemeine Wohngebiet einbezogen. An der Festsetzung des bisherigen so genannten Sichtfeldes in der Einmündung in die Pulvergasse wird nicht festgehalten, weil es innerhalb von Gemeindestraßen nicht mehr als erforderlich angesehen wird.

Der Entwurf der 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 021 und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse“ wird gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit
vom 23.1.2020 bis einschließlich 24.2.2020 in der Gemeindeverwaltung Ebergötzen, Bergstr. 18, 37136 Ebergötzen während der Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag: Dienstag:
9.00 Uhr – 12.00 Uhr
15.00 Uhr – 18.00 Uhr
sowie im Rathaus der Samtgemeinde Radolfshausen, Vöhreweg 10, 37136 Ebergötzen, während der Sprechzeiten
Montag: 7.30 Uhr – 12.00 Uhr
Dienstag, Mittwoch: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr u. 14.00 Uhr – 15.30 Uhr
Donnerstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr u. 14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
{Termine außerhalb dieser Zeiten sind nach Vereinbarung möglich) öffentlich ausgelegt.
Die Unterlagen können ebenfalls auf der Website der Gemeinde Ebergötzen www.ebergoetzen.de
eingesehen werden.
Gemäß § 13a Abs. 3 BauGB wird bekannt gemacht, dass die 4. Änderung des Bebauungsplanes im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt werden soll. Die Grundfläche im Sinne des § 19 Abs. 2 der Baunutzungsverordnung von weniger als 20.000 m2 wird nicht überschritten. Die vorliegende Änderung des Bebauungsplanes steht im Zusammenhang mit der Innenentwicklung Ebergötzens im Sinne des§ 13a (1) BauGB.
Eine Umweltverträglichkeitsprüfung bzw. -vorprüfung wird entsprechend den gesetzlichen Vorgaben nicht durchgeführt.
Der Entwurf mit Begründung kann von jedermann eingesehen werden. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder während der Sprechzeiten zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die
4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 021 und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse“ unberücksichtigt bleiben.
(Detlef Jurgeleit)
Bürgermeister

 

Bebauungsplan Nr. 021A und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse Erweiterung“,

1. Änderung

Aufstellungsbeschluss Öffentliche Auslegung

Aufgrund des § 2 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3.11.2017 (BGBI. 1 Seite 3634) hat der Rat der Gemeinde Ebergötzen am 9.12.2019 die Aufstellung der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 021A und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse Erweiterung“ im beschleunigten Verfahren gemäߧ 13a BauGB i.V.m. §§ 13, 3 (2) und 4 (2) BauGB und gleichzeitig die Auslegung des Entwurfes mit Begründung beschlossen.

Der Geltungsbereich der 1. Änderung befindet sich im Nordwesten des Kernortes Ebergötzen westlich der Straße „An der Pulvergasse“ und umfasst ein kleines Mischgebiet südlich der Straße „Lehwiese“ des Bebauungsplanes Nr. 021. Er wird wie auf der Karte im Maßstab 1:5.000 dargestellt begrenzt:

Auszug Karte

Ziel und Zweck der Planung

Innerhalb dieses Gesamtgebietes um die Straße „Lehwiese“ sind bislang nur Wohnhäuser entstanden. Entsprechend der Zweckbestimmung des hier bislang festgesetzten Misch-gebietes können zukünftig nur noch gewerbliche Nutzungen neu entstehen, da anderenfalls das planerische Ziel einer Nutzungsmischung von Wohnen und nicht wesentlich störendem Gewerbe nicht mehr erreicht würde. Da mit solchen gewerblichen Nutzung hier nicht mehr zu rechnen ist und zudem der Flächennutzungsplan für diesen Bereich eine Wohnbaufläche vorsieht, soll das bisherige Ziel der Nutzungsmischung aufgegeben; stattdessen werden Allgemeine Wohngebiete festgesetzt. Das Maß der baulichen Nutzung wird beibehalten, so dass durch die Änderung keine intensivere Bodennutzung ermöglicht wird. Nachdem im benachbarten Bebauungsplan „An der Pulvergasse“ für das östlich anschließende Baugebiet eine Stellung baulicher Anlagen parallel zur Erschließungsstraße festgesetzt ist, soll für das hier verbleibende Mischgebiet diese Festsetzung übernommen werden, um eine einheitliche Nutzbarkeit zu gewährleisten. Das nordwestliche bisherige Mischgebiet wird zukünftig als private Verkehrsfläche fest-gesetzt, um die Erschließung rückwärtiger Flächen auch planerisch darzustellen. Dies entspricht der Festsetzung in der benachbarten 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 21 „An der Pulvergasse“.

Der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 021A und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse Erweiterung“ wird gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit

vom 23.1.2020 bis einschließlich 24.2.2020 in der Gemeindeverwaltung Ebergötzen, Bergstr. 18, 37136 Ebergötzen während der Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: Dienstag:

9.00 Uhr – 12.00 Uhr

15.00 Uhr – 18.00 Uhr

sowie im Rathaus der Samtgemeinde Radolfshausen, Vöhreweg 10, 37136 Ebergötzen, während der Sprechzeiten

Montag: 7.30 Uhr – 12.00 Uhr

Dienstag, Mittwoch: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr u. 14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Donnerstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr u. 14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

(Termine außerhalb dieser Zeiten sind nach Vereinbarung möglich) öffentlich ausgelegt.

Die Unterlagen können ebenfalls auf der Website der Gemeinde Ebergötzen www.ebergoetzen.de

eingesehen werden.

Gemäß § 13a Abs. 3 BauGB wird bekannt gemacht, dass die 1. Änderung des Bebauungsplanes im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt werden soll. Die Grundfläche im Sinne des § 19 Abs. 2 der Baunutzungsverordnung von weniger als 20.000 m2 wird nicht überschritten. Die vorliegende Änderung des Bebauungsplanes steht im Zusammenhang mit der Innenentwicklung Ebergötzens im Sinne des§ 13a (1) BauGB.

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung bzw. -vorprüfung wird entsprechend den gesetzlichen Vorgaben nicht durchgeführt.

Der Entwurf mit Begründung kann von jedermann eingesehen werden. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder während der Sprechzeiten zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die

1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 021A und Örtliche Bauvorschrift „An der Pulvergasse Erweiterung“ unberücksichtigt bleiben.       / .

(Detlef Jurgeleit)
Bürgermeister

 

Die vollständigen Dokumente zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier:

Bekanntmachung 4.Änderung An der Pulvergasse
Begründung 4.Änderung An der Pulvergasse

Bekanntmachung 1. Änderung An der Pulvergasse Erweiterung
Begründung 1. Änderung An der Pulvergasse Erweiterung

Öffentliche Bekanntmachung: Beschluss II. Nachtragshaushaltssatzung, II. Nachtragshaushaltsplan sowie II. Nachtrag zum Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Grund­stücksverwaltung Brotmuseum“

Öffentliche Bekanntmachung

Der Rat der Gemeinde Ebergötzen hat in seiner Sitzung am 09.12.19 die II. Nachtragshaushaltssatzung und den II. Nachtragshaushaltsplan sowie den II. Nachtrag zum Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Grund­stücksverwaltung Brotmuseum“ der Gemeinde Ebergötzen für das Haushaltsjahr 2019 beschlossen.

Die II. Nachtragshaushaltssatzung ist im Amtsblatt Nr. 2 vom 09.01.2020 veröffentlicht worden.

Der II. Nachtragshaushaltsplan und die II. Nachtragshaushaltssatzung sowie der II. Nachtrag zum Wirt­schaftsplan liegen gem. § 114 Abs. 2 Nieders. Kommunalverfassungsgesetz in der Zeit vom

14. Januar 2020 bis 27. Januar 2020

in der Gemeindeverwaltung Ebergötzen, Bergstraße 18 im Ortsteil Ebergötzen während der Dienstzeiten öffentlich aus.

(Detlef Jurgeleit)
Der Bürgermeister

Die vollständige PDF zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier.

 

Öffentliche Bekanntmachung: 19. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen am 9.12.2019

Öffentliche Bekanntmachung
Am Montag, 09. Dezember 2019, 19.00 Uhr, findet im Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde Ebergötzen, Bergstraße 18 im Ortsteil Ebergötzen die
19. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen statt. Die Sitzung ist öffentlich.

Tagesordnung:
1) Eröffnung der Sitzung
2) Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der anwesenden Ratsmitglieder
3) Feststellung der Beschlussfähigkeit
4) Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge
5) Mitteilungen des Bürgermeisters über wichtige Angelegenheiten der Gemeinde
6) II. Nachtragshaushaltssatzung und II. Nachtragshaushaltsplan der Gemeinde Ebergötzen für das Haushaltsjahr 2019 mit II. Nachtrag zum Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Grundstücksverwaltung Brotmuseum“ der Gemeinde Ebergötzen
7) Anpassung von Mietentgelten für
a) Dorfgemeinschaftshaus Ebergötzen mit neuer Getränkepreisliste
b) Mehrzweckhalle Holzerode
c) Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“, Ortsteil Holzerode
d) Grillplatz Holzerode
8) Neuwahl einer/eines allgemeinen Vertreterin/Vertreters des Bürgermeisters
9) Beschlussfassung über die Neubesetzung der Geschäftsführung für den Eigenbetrieb „Grundstücksverwaltung Brotmuseum“
10) Erlass einer 1. Änderungssatzung über Art und Umfang von Entschädigungen, Ersatz von Auslagen und Verdienstausfall für die Ratsmitglieder,
Ehrenbeamte und ehrenamtlich tätige Personen der Gemeinde Ebergötzen
11) Behandlung von Anfragen und Anregungen
12) Unterbrechung der Sitzung für die Einwohnerfragestunde
Die anwesenden Zuhörer erhalten Gelegenheit, Fragen an den Rat und die Verwaltung zu richten. Fragen, die den persönlichen Bereich berühren, sind nicht zugelassen.
13) Schließung der Sitzung

(Detlef Jurgeleit)
Bürgermeister

Die vollständige PDF zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier.

Ausschreibung: Endgültige Erschließung Baugebiet „Unter der Struthbreite“ in 37136 Ebergötzen/OT Holzerode

Die Gemeinde Ebergötzen schreibt folgende Arbeiten öffentlich aus:

Endgültige Erschließung Baugebiet „Unter der Struthbreite“ in 37136 Ebergötzen/OT Holzerode
Zur Ausführung kommen ca.:
Bodenaushub 1.000 cbm, Pflasterstreifen 1-reihig 1.350m, Muldenrinne 3-reihig 500m, Frostschutzmaterial 750cbm, Asphalttragschicht/Asphaltdeckschicht 3. 750qm.
Ausführungszeitraum: 02.03.2020 – 30.10.2020
leistungsfähige Bewerber im Sinne von § 2 VOB/A können die Ausschreibungsunterlagen bei der Gemeinde Ebergötzen, Bergstraße 18, 37136 Ebergötzen einsehen bzw. gegen eine Selbstkostenerstattung in Höhe von 60,00 € schriftlich anfordern. Der Einzahlungsbeleg auf das Konto der Sparkasse Göttingen, IBAN: DE11260500010030000236, BIC: NOLADE21 GOE
(Verwendungszweck: Erschließung BG -Unter der Struthbreite-) ist beizufügen. Ein Datenträger mit dem Text des Leistungsverzeichnisses im Datenformat GAEB-D83 wird beigefügt.
Zuschlags- und Bindefrist: Die Bieter sind von der Eröffnung bis zum 14.02.2020 an ihr Angebot gebunden.
Nebenangebote sind zugelassen. Angebote müssen in deutscher Sprache abgefasst sein.
Die Angebotseröffnung findet am 14.01.2020 um 12.00 Uhr in der Gemeinde Ebergötzen, Bergstraße 18, 37136 Ebergötzen statt.
SicherheitsleistungenNertragserfüllungsbürgschaft: 5 % der Auftragssumme; Gewährleistungsbürgschaft: 3 % der Abrechnungssumme.
Bei der Eröffnung sind nur Bieter oder deren bevollmächtigte Vertreter zugelassen. Der Auftraggeber behält sich gemäß VOB/A § 6 vor, den Teilnehmern am Wettbewerb Leistungsfähigkeits- und Zuverlässigkeitsnachweise abzuverlangen.
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Nachprüfstelle gemäߧ 21 VOB/A ist die Kommunalaufsicht des Landkreises Göttingen.
Für die Vergabe gilt das Nds. Tariftreue- und Vergabegesetz in der aktuellen Fassung.

Die vollständige PDF finden Sie hier.

Terminplan der örtlichen Vereine in Holzerode für 2020

Terminplan der örtlichen Vereine in Holzerode für 2020

Termin

Verein

Veranstaltung

Ort

03.01. M.G.V. Jahreshauptversammlung Alte Schule
04.01. M.G.V. Winterwanderung Alte Schule
05.01. Reiterverein Neujahrsspringen Reithalle
18.01. SV Jahreshauptversammlung Alte Schule
08.02. Laienspielgruppe Jahreshauptversammlung Sporthalle
08.02.

alle Vereine

Arbeitseinsatz  Organ.: Unser Holzerode
15.02. SV Knobelabend Alte Schule
21.02. TSV Jahreshauptversammlung Sporthalle
22.02. TSV Kinderfasching Sporthalle
29.02. FF Jahreshauptversammlung FF-Haus
07.03. Unser Holzerode Jahreshauptversammlung Sporthalle

21.03.

alle Vereine

Arbeitseinsatz  Organ.: Unser Holzerode
22.03. Laienspielgruppe Frühlingswanderung Feldmark

30.03. bis 14.04.

Osterferien

04.04.

alle Vereine

Arbeitseinsatz  Organ. : Unser Holzerode
11.04. Spitzköppe Osterfeuer  Schnittanf. 28.03. und 04.04. Grillplatz
12.04. Unser Holzerode Osterüberraschung für Kinder Sportplatz?
24.04. Unser Holzerode Bürgerversammlung Sporthalle
25.04. SV Knobeln Alte Schule
30.04. Laienspielgruppe Walpurgisfeier Grillplatz
01.05. Reiterverein WBO – Turnier Reitanlage/Umgeb
01.05. SV Anschießen Schützenhaus
03.05. Reiterverein Geländetag Reitanlage/Umgeb
16.05. M.G.V. Benefizkonzert zur Finanzierung der Orgel Kirche

17.05.

Unser Holzerode

Dorfflohmarkt gesamter Ort
21.05. SV Himmelfahrtwanderung Schützenhaus
06.06. Ronge Rock untern Hünstollen Grillplatz
28.06. Unser Holzerode Dorffrühstück Alte Schule

16.07. bis 26.08

Sommerferien

10. – 12.07. Reiterverein Sommerturnier Reitanlage
28.08. M.G.V. Ansingen Alte Schule
05.09. FF Tag der offenen Tür FF-Gerätehaus
19.09. Unser Holzerode Heimatnachmittag Alte Schule
26.09.

alle Vereine

Arbeitseinsatz  Organ. : Unser Holzerode

12.10. bis 23.10.

Herbtstferien

03.10. Reiterverein Schleppjagd Feldmark
04.10. Laien./TSV/SV/M.G.V. Kirmesschießen  / Kuhroulette Schützenhaus
09.10. Laien./TSV/SV/M.G.V. Kirmesschießen Schützenhaus
09./10.10. Laien./TSV/SV/M.G.V. Kirmesschießen  Kirmes Sporthalle
25.10. TSV Drachenfest Sportplatz
30.10. Laienspielgruppe Lampionumzug Dorf
14.11. M.G.V. Benefizkonzert in Billingshausen Kirche Billingsh.
15.11. alle Vereine Gedenkfeier Volkstrauertag/ Terminabspr. Alte Schule
05.12. Laienspielgruppe Theatertag Sporthalle
12.12. TSV Weihnachtsmarkt Alte Schule
13.12. Gemeinde Seniorenweihnachtsfeier in Holzerode Sporthalle
24.12. M.G.V. Singen in der Holzeröder Kirche Kirche

ab 23.12. bis 08.01.2021

Weihnachtsferien

27.12. TSV Preisdoppelkopfturnier Sporthalle

 

Den Terminplan als PDF können Sie hier herunterladen.

Öffentliche Bekanntmachung: Information über die Erteilung eines Auftrages – Kindergarten Ebergötzen

Information nach § 20 Absatz 3 VOB/A bzw. § 30 Absatz 1 UVgO über die Erteilung eines Auftrages

Vergabenummer: 3173-010

a Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name: Gemeinde Ebergötzen
Straße: Bergstr. 18
PLZ, Ort: 37136 Ebergötzen
Telefon: 05507-7310 · Fax: 05507-1075
E-Mail: GemeindeEbergoetzen@t-online.de · Internet:

b Vergabeverfahren: freihändige Vergabe

c Auftragsgegenstand: Architekten- und Ingenieurleistung

d Ort der Ausführung: Kindergarten Ebergötzen, Herzberger Str. 38, 37136 Ebergötzen

e beauftragtes Unternehmen
Name: Architekturbüro Gregor Bringmann
Straße: Kirchstr. 11
PLZ, Ort: 337434 Bilshausen

f Zeitraum der Leistungserbringung: 2019-2020

Die vollständige Nachricht zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier zum Download.

Öffentliche Bekanntmachung: 18. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen am 18.11.19

Öffentliche Bekanntmachung
Am Montag, 18. November 2019, 19.00 Uhr, findet im Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde Ebergötzen, Bergstraße 18 im Ortsteil Ebergötzen die 18. Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen statt.
Die Sitzung ist öffentlich. Im Anschluss an die öffentliche Sitzung findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.
Ta g e s o r d n u n g

1. Öffentlicher Teil der Sitzung

– Eröffnung der Sitzung
– Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der anwesenden Ratsmitglieder
– Feststellung der Beschlussfähigkeit
– Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge
– Beschlussfassung über die Behandlung in nichtöffentlicher Sitzung
– Genehmigung der Niederschrift über die 17. öffentliche Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen am 06.08.19
– Mitteilungen des Bürgermeisters über wichtige Angelegenheiten der Gemeinde und über wichtige Beschlüsse des Verwaltungsausschusses
– Grundsatzbeschluss über die Enderschließung des Bebauungsplanes Nr. 026 „Unter der Struthbreite“, Ortsteil Holzerode
– Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 033 „ Bökelern“, Gemeinde Ebergötzen, Ortsteil Ebergötzen
– Abschließende Beschlussfassung über die Maßnahme Querungshilfe „Herzberger Straße“ mit Gehwegsverlängerung und Ausführung weiterer Maßnahmen zur Sicherung des Schulweges im Bereich Schäfergasse/Sandtal im Jahr 2021
– Beschluss über den Jahresabschluss 2017 der Gemeinde Ebergötzen sowie den Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamtes für das Jahr 2017; Beschlussfassung nach § 129 NKomVG
– Beschlussfassung zur Annahme einer Sachspende gern. § .111 NKOmVG
– Behandlung von Anfragen und Anregungen
– Unterbrechung der Sitzung für die Einwohnerfragestunde

Die anwesenden Zuhörer erhalten Gelegenheit, Fragen an den Rat und die Verwaltung zu richten. Fragen, die den persönlichen Bereich berühren, sind nicht zugelassen.
Schließung des öffentlichen Teiles der Sitzung

II. Nichtöffentlicher Teil der Sitzung

(Detlef Jurgeleit)
Bürgermeister

Die vollständige Nachricht zu dieser Bekanntmachung finden Sie hier zum Download.